Massage Mallorca

Kosmetische Behandlung

In diesem Artikel werde ich über die Vorteile der Physiotherapie im Bereich der Ästhetik/Kosmetik sprechen.

Wahrscheinlich viele von Euch hat nicht gewusst, dass die Physiotherapie auch in diesem Bereich angewendet werden kann. 

Obwohl es nicht das bekannteste Anwendungsgebiet der Physiotherapie ist, trägt diese Modalität, in Kombination mit anderen Fachgebieten (Ernährungsberater, Dermatologen, Endokrine, etcetera), dazu bei, optimale Hautergebnisse zu erzielen.

Ziel der kosmetischen Behandlungen ist eine gesunde und schöne Haut. Die Behandlungen funktionieren vornehmlich ohne OP und greifen auf nicht-chirurgische Methoden zurück. 

Müde und schlaffe Haut kann in neuem Glanz erstrahlen und einige Hautprobleme können verbessert werden.

Es ist ausserdem in der heutigen Zeit eine Tatsache, dass das Äussere auf sozialer Ebene immer relevanter wird.

Die kosmetische Physiotherapie wird auch Dermatofunktionelle Physiotherapie gennant (lat.derma= Haut), da erwiesen worden ist, dass Hautveränderungen, z.B. durch Verbrennungen, Mastektomien (=chirurgische Entfernung von Brustgewebe), postoperative Narben usw. , funktionelle Veränderungen verursachen können.

Hier soll nicht nur die Ästhetik der Haut verbessert, sondern auch ihre Funktionalität wiederhergestellt werden.

¿Wusstest du dass…?

Die Haut, dieses erstaunliche Organ, ist das größte im Körper.

Die Haut eines durchschnittlichen Erwachsenen bedeckt fast 2 Quadratmeter und wiegt etwa 2 Kg.

Sie stößt im Laufe eines Lebens etwa 19 Kg tote Zellen ab.

¿welche Aufgaben hat die Haut?

Die Haut ist ein Spiegel der inneren Beschaffenheit des Organismus: Nicht nur das Alter, auch die Konstitution, Gesundheit und Krankheit spiegeln sich hier.

Die Haut dient als Organ mannigfaltigen Aufgaben:

  • Schutzfunktionen vor mechanischen, chemischen, thermischen Einwirkungen und Schutz vor UV-Strahlen
  • Ausscheidung von Wasser, Kochsalz und in geringen Mengen von Harnstoff und Harnsäuren
  • Regulation des Wärmehaushaltes
  • Oberflächensensibilität (die Haut ist das grösste Sinnesorgan)
  • Atmung (macht etwa 1% des Atmungsgesamtaustauches aus)
  • Speicherung von Fett und anderen Stoffen.

Welche Art von Physiotherapiebehandlungen werden angewendet?

Die kosmetische Physiotherapie kann bei Cellulite, Dehnungsstreifen, Ödemen oder Flüssigkeitsansammlungen, bei vor- und postoperativen Schönheitsoperationen, bei Narben, schlaffes Gewebe u.a. angewendet werden.

In der ästhetischen oder dermatofunktionellen Physiotherapie können sowohl elektrosonothermische Techniken (wie z.B. Ultraschall, Elektrotherapie, Diathermie, Laser, Kryotherapie) so wie auch manuelle Techniken eingesetzt werden.

Ich werde mich hier mit den manuellen Techniken befassen,  die wir auf unsere Hausbesuchbehandlungen anwenden:

Massage

Folgende Ergebnisse können hiermit erzielt werden:

Auf der Haut und subkutanem Zellgewebe:

  • Nach einer Massage wird die Textur, Festigkeit, Elastizität und das Aussehen der Haut verbessert
  • Löst Verklebungen zwischen den Gewebeschichten
  • Versorgt besser die behandelten Regionen mit Nährstoffen dank einer Zunahme der Transpiration, der Talgsekretion und dem damit verbundenen Abtransport von Abfallprodukten
  • Baut Lymphflüssigkeit ab
  • Zunahme der Durchblutung und als Folge davon kommt es zu einer größeren Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen in das Gewebe
  • Es kommt ausserdem zu einer Gefässerweiterung, somit verbessert sich der Feuchtichkeitshaushalt, wichtig für eine erfrischend- und gut aussehende Haut
  •  Kurbelt den Stoffwechsel an

Auf das Nervensystem: Schmerzlinderung

Auf die Skelettmuskulatur:

  • Verbessert den Nahrungszustand des Muskels
  • Löst Muskelverspannungen und verhindert Ablagerungen von Milchsäure und anderen Substanzen
  • Die Massage verhindert die Bildung von Verklebungen an einem immobilisierten Muskel und stellt seine normale Länge und Elastizität wieder her

Psychologische Auswirkungen: Entspannung und Wohlbefinden ,denn durch eine Massage werden mehr Endorphine ausgeschieden und Stress abgebaut.

Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage ist keine klassische Massage, sondern vielmehr eine Drainage, welche die Funktion des Lymphsystems positiv beeinflusst.

Das genaue Ziel der M.L. ist die Entstauung des geschwollenen Gewebes. Der Therapeut wendet hier sanfte und langsame Handbewegungen an, mit wenig Druck und ohne Creme. Die Lymphflüssigkeiten werden verschoben und der Lymphabfluss aktiviert.

Die Lymphe ist eine durchsichtige Flüssigkeit, die durch die Lymphgefäße fließt. Sie wird dadurch erzeugt, dass überschüssige Flüssigkeit aus den Blutkapillaren in den Zwischenzellgewebe gelangt, die von den Lymphkapillaren gesammelt wird, welche die Lymphe in dickere Lymphgefäße ableiten.

Wird die Lymphknotenstation erreicht, reinigen die einzelnen Lymphknoten dieser Station die Lymphe. Das bedeutet, Krankheitserreger und Giftstoffe wie Schlacken, Abfallstoffe, Bakterien oder entartete Zellen, werden aus dem System entfernt.

Somit hat das Lymphsystem in erster Linie eine wichtige Reinigungsfunktion im menschlichen Organismus und ist Bestandteil des Immunsystems. Ist der Durchfluss in den Lymphbahnen behindert, können Schwellungen auftreten.

Häufig betroffen sind dabei die Arme und Beine. Diese Gewebeschwellungen entstehen durch Einlagerung von Flüssigkeit, auch Lymphödem genannt.

Im Gegensatz zur traditionellen Massage, führt die Lymphdrainage nicht zu einer erhöhten Durchblutung oder Gefässerweiterung.

Um nicht zu sehr ins Detail zu gehen, da diese Technik ein umfangsreiches Thema ist und ein Abschnitt für sich erfordern würde, werde ich die wichtigsten kosmetischen Wirkungen auflisten:

  • Sehr gute Wirkung gegen Lymphödeme oder Lymphstau im Gewebe. Die M.L ist zum Beispiel angezeigt bei geschwollenen und müden Beinen oder Armen, bei Tränensäcken unter den Augen oder geschwollene Augenlidern.
  • Wichtige Reinigungsfunktion (Detox) des menschlichen Organismus und ist ein Bestandteil des Immunsystems
  • Anti-Aging-Behandlung: Es gibt neue Studien, die besagen, dass die Anwendung der M.L. im Gesicht langfristig einen besseren Verspannungseffekt hat als die Anwendung von Botox.
  • Unterstützung bei der Behandlung von Akne, Narben oder Verbrennungen
  • Unterstützung bei der Behandlung von Cellulite
  • Unterstützung bei Gewichtsreduktions- oder Schlankheitsdiäten, da es bei der Ausscheidung von Flüssigkeiten hilft
  • Beruhigend und stressabbauend.
     

Die manuelle Lymphdrainage hat jedoch einige absolute Kontraindikationen:

Bösartige Tumoren, Schilddrüsenüberfunktion, niedriger Blutdruck (Hypotonie), akute Thrombose, Erysipel (Wundrose), Herzinsuffizienz (kardiales Ödem); akute, fieberhafte oder bakterielle Entzündung/Infektion.

Faszientherapie

Die Faszientherapie ist eine umfassende manuelle Technik, die den Verlust der Elastizität des Bindegewebes untersucht und behandelt.

Das Ziel ist es, dieser Verlust der Elastizität und Verklebungen durch eine Fasziendehnung zu lösen.

So kann diese Therapie akute und chronische Schmerzen lindern, die Beweglichkeit sowie das Wohlbefinden erhöhen – das führt oft zu einem neuen Gefühl von Vitalität und Leichtigkeit!

Diese Technik wird ohne Creme durchgeführt.

Was ist die Faszie?

Faszien sind ein Teil des Bindegewebes, die als Gewebefasern unseren ganzen Körper durchziehen und der Aufrechterhaltung der Körperspannung dienen. Dabei sorgen sie dafür, dass alles im Körper „an seinem Platz“ und stabil ist.

Faszien wickeln sich wie ein Spinnennetz um alle Strukturen des Körpers (Knochen, Bänder, Gelenke, Arterien, Eingeweide, Muskeln,…) .

Das kann man sich etwa wie bei einer Mandarine vorstellen: Die Faszien sind die Haut der Mandarine, die das Fruchtfleisch (Muskulatur) enthält und zusammenhält.

Die Faszien haben mehrere Funktionen: Sie leiten die Bewegungen, sie sind der Ort, an dem der Austausch von Nährstoffen stattfindet, sie sind für eine optimale Nervenleitung verantwortlich und sie spielen eine wichtige Rolle im Neuroendokrinen- und Immunsystem.

Auf der kosmetischen Ebene ,dies sind die wichtigsten Wirkungen:

  • Es löst Verwachsungen des retrahierten Gewebes
  • Gibt der Haut ihre Elastizität zurück
  • Verbesserung der Durchblutung ,der Sauerstoffversorgung und der Hautfeuchtigkeit
  • Regt die Kollagenbildung und die Wundheilungsmechanismen an
  • Entspannung und Wohlbefinden

Wie ihr gesehen habt, diese manuellen Techniken haben viele Vorteile, und die vielfalt der Auswirkungen auf die Haut ist ausgiebig.

Ebenso wichtig für die Erhaltung einer gesunden und gepflegten Haut ist natürlich die Versorgung mit Feuchtigkeit, sowohl von innen als auch von außen; gesunde Ernährung und Bewegung mindestens 4 mal die Woche.

Natürlich können wir den Lauf der Zeit nicht aufhalten oder die ewige Jugend erreichen, aber wir können dafür etwas tun, um unser Ercheinungsbild zu verbessern.

 

 

 

Teilen Sie Dieses Posting

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Mobile Physiotherapie & Osteopathie

Designed with ❤ by webdesign-mallorca.website